all­ge­meine geschäfts­bedin­gun­gen (stand 16.09.2023)

1. Allgemeine Bestimmungen
2. Detaillierte Bestimmungen Festival
3. Detaillierte Bestimmungen Camping
4. Parkbestimmungen & Richtlinien
5. Schlussbestimmungen

Veranstalter

Loco Beach Entertainment GmbH
Borsigstraße 6
32369 Rahden

Handelsregisternummer: HRB 19397
Registergericht: Amtsgericht Bad Oeynhausen

Vertreten durch:
Thorsten Rother

Postalische Erreichbarkeit

Loco Beach Entertainment GmbH
Borsigstraße 6
32369 Rahden

Handelsregisternummer: HRB 19397
Registergericht: Amtsgericht Bad Oeynhausen

Vertreten durch:
Thorsten Rother

Telefon: +49 (0) 5771 8 07 77 77
E-Mail: info@locobeach.de

(nachfolgend „Veranstalter“ genannt)

1. all­ge­meine bes­tim­mungen

1.1. Mit dem Kauf eines oder mehrerer Tickets für das vom Veranstalter organisierte Festival „Loco Beach Festival 2024“ erkennt der Käufer (nachfolgend Besucher genannt) diese allgemeinen Geschäftsbeziehungen vollumfänglich an.

1.2. Die Gültigkeit dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen umfassen den Ticketerwerb, den Zutritt und Aufenthalt auf dem Festival- & Campinggelände, sowie die Nutzung der Parkflächen auf dem Festivalgelände. Weiterführende Regelungen über die Nutzung angrenzender Flächen des Veranstaltungsgelände unterliegen den AGB des Nürburgrings, die hier einzusehen sind. (https://nuerburgring.de/info/company/gtc)

1.3. Die Veranstaltung „Loco Beach Festival 2024“ umfasst sowohl das Festivalgelände auf der Mühlenbachschleife des Nürburgrings, sowie die ausgewiesenen Camping- & Parkflächen.

1.4. Der Gültigkeitsbereich dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen wird zwischen dem Käufer eines oder mehrerer Tickets und dem Veranstalter festgelegt. Sollten allgemeine Geschäftsbedingungen von Vertragspartner des Veranstalters diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen widersprechen, haben die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters in ihrer Bewertung und Umsetzung Vorrang.

1.5. Der Besucher erwirbt durch den Kauf einer oder mehrerer Eintrittskarten das Zutrittsrecht für die vom Veranstalter organisierte Veranstaltung innerhalb der Kategorie, die er beim Kauf seiner Eintrittskarten erworben hat. Der Zutritt zu den einzelnen Zonen (Festivalgelände, Campinggelände und/oder Parkplatz) ist auf den Tickets vermerkt und kann zu keiner Zeit eigenmächtig durch den Besucher verändert werden. Mit dem Kauf eines Park-Tickets wird zwischen dem Veranstalter und dem Besucher ein auf die Dauer seines erworbenen Tickets (Parkticket Full-Weekend oder Tages-Parken) befristeter Mietvertrag über einen KFZ-Parkplatz auf dem Festivalgelände geschlossen. Sofern der Besucher eine Buchung für ein Schließfach beim Ticketkauf gewählt hat, wird auch hierüber ein auf die Dauer des gebuchten Schließfachs ein befristeter Mietvertrag geschlossen. Die genannten Mietverträge beinhalten die Nutzungsbestimmungen für Parkplätze und/oder Schließfächer, die in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen einzusehen sind.

1.6. Der Besucher akzeptiert mit dem Kauf eines oder mehrerer Tickets, dass neben den Verpflichtungen aus diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen weitere Regeln (Campingplatzordnung, Festplatzordnung und Parkordnung) zur sicheren Durchführung der Veranstaltung vorliegen. Diese gelten für den gesamten Festival-, Camping- und Parkbereich und werden dem Besucher frühzeitig vor Betreten der Veranstaltung auf www.locobeach.de veröffentlicht. Eine Zuwiderhandlung gegen diese Regeln kann und wird zu einem Ausschluss des Besuchers durch den Veranstalter oder einem vom ihm beauftragen Unternehmen zur Sicherung eines ordnungsgemäßen Ablaufs des Festivals vollzogen.

1.7. Durch den Erwerb von einem oder mehrerer Tickets kommt ein rechtsverbindlicher Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem erwerbenden Käufer des oder der Tickets zustande.

1.8. Der Veranstalter verkauft seine Eintrittskarten über den sog. Ticketshop auf der Veranstaltungshomepage www.locobeach.de. Der Käufer wird auf die Plattform des Ticketanbieters TicketPAY Europe GmbH (nachfolgend TicketPAY genannt) weitergeleitet. Auf dieser Plattform wählt der Käufer unter verschiedenen Ticketkategorien das oder die Ticket/s aus, die für ihn in Frage kommen. Zusätzlich kann der Käufer im zweiten Schritt weitere sog. Zusatzartikel bestellen. Zusätzlich zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der TicketPAY.

1.9. TicketPAY handelt beim Verkauf der Tickets als rechtsgeschäftlicher Vertreter und im Namen und auf Rechnung des Veranstalters. Ein Zustandekommen eines Vertrags besteht ausschließlich zwischen dem Veranstalter und dem Käufer durch den Kauf von einem oder mehrerer Tickets.

1.10. Durch das Bestätigen des Buttons „zahlungspflichtig Bestellen“ oder eines anderen der Vorschrift des § 312 j Abs. 3 BGB entsprechenden Buttons gibt der Käufer ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss ab. Durch Zahlung durch Vorkasse vom Käufer an den Veranstalter wird das Angebot vom Veranstalter angenommen. Dies wird durch den Versand einer Buchungsbestätigung per E-Mail bestätigt. Bei anderen Zahlungsarten wie beispielsweise PayPal oder GiroPay/PayDirekt erfolgt die Bestätigung der Angebotsannahme durch sofortigen Versand der erworbenen Eintrittskarten (ggf. mit Zusatzartikel, Camping- und/oder Parkberechtigung) via print@home-Tickets per E-Mail.

1.11. Ein einseitiges Rücktrittsrecht zur Stornierung der Tickets (eine bereits vorliegende Bestellnummer ist vorausgesetzt) obliegt ausschließlich beim Veranstalter, welches er gelten machen kann, wenn gegen die in 1.12. geregelten Weiterverkaufsverbote von Seiten des Käufers verstoßen wird. Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

1.12. Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass der Weiterverkauf von Tickets ausschließlich über die sog. Resale-Plattform der TicketPAY erfolgen darf. Der Veranstalter hat die TicketPAY mit der Abwicklung beauftrag. Die TicketPAY arbeitet auf Rechnung und im vollen Interesse des Veranstalters.

1.13. Für Tickets, die nicht über den offiziellen Re-Sale-Shop des vom Veranstalters beauftragen Unternehmens TicketPay verkauft werden, gelten folgende Regelungen:

  • Ein Recht auf Zutritt zur Veranstaltung besteht ausschließlich auf Grundlage des vom Veranstalter und dem Käufer geschlossenen Vertrag
  • Der Käufer tritt als haftbare Person für etwaige Schäden gegenüber dem Veranstalter durch den Verkauf oder Weitergabe von Tickets ein

Unter den folgenden Bedingungen kann der Käufer das Besuchsrecht an Dritte übertragen:

  • Der Dritte tritt vollumfänglich in alle Rechten und Pflichten aus dem Veranstaltungsbesuchsvertrag ein.
  • Eine Zustimmung des Veranstalters wird vorausgesetzt und vorab erteilt, die in den nachfolgenden Fällen entzogen wird:
    1. • Weitergabe oder Weiterverkauf von Tickets im Rahmen einer gewerblichen oder kommerziellen Tätigkeit ohne vorherige Zustimmung des Veranstalters.
      • Bei nicht vom Veranstalter autorisierten Angeboten für Tickets im Rahmen einer Internetaktion.
      • Weitergabe oder Weiterverkauf von Tickets ohne den Hinweis auf diese AGB in seiner ganzen Ausführung.
      • Wenn Tickets zum Zwecke der Vermarktung, Werbung (insbesondere bei Gewinnspielen oder Preisausschreiben) oder als Teil von Hospitality- oder Reisepaketen ohne vorherige Zustimmung des Veranstalters weiterverkauft oder weitergegeben werden.
      • Wenn durch den Weiterverkauf eine erhöhte Nebenkostenpauschale (Porto- und/oder Vermittlungsgebühren) von mehr als 25% erhoben wird.

    1.14. Jedes erworbene Ticket durch den Besucher ist ausschließlich für private Zwecke zu nutzen. Ein Weiterverkauf oder eine Weitergabe für jegliche gewerbliche oder kommerzielle Zwecke ist ohne vorherige Zustimmung durch den Veranstalter verboten. Tickets, die durch Weiterverkauf oder Weitergabe in Umlauf gebracht werden, werden sofort und ohne Anspruch auf Erstattung gesperrt.

    1.15. Jedes Ticket für die vom Veranstalter organisierte Veranstaltung ist personalisiert. Um die Veranstaltung besuchen zu können, ist eine Personalisierung der Tickets beim Ticketkauf oder in einem vom Veranstalter beim Ticketkauf vorgegebenen Zeitfenster vorzunehmen. Die Personalisierung der erworbenen Tickets findet ausschließlich auf einer Unterseite, der vom Veranstalter beauftragen Firma TicketPAY statt. Eine Personalisierung ist zwingend vorgeschrieben! Es erfolgt an den Veranstaltungstagen eine Kontrolle von Personalausweis und Ticket am Einlass.

    1.16. Im Falle, dass Vertragspartner des Veranstalters Eintrittskarten verschenken, wird der Veranstalter die jeweiligen Gewinner kontaktieren und eine Personalisierung vornehmen. Der Gewinner erhält sein Ticket via E-Mail als print@home-Ticket. Eine Barauszahlung des Gewinns ist kategorisch ausgeschlossen.

    1.17. Es ist strengsten verboten, die erworbenen Tickets (print@home-Ticket oder Hardtickets) durch Abändern, Aufdrucken oder sonstigen Arten der Veränderung zu verändern oder präparieren. Sollten Tickets bei der Einlasskontrolle zum Festivalgelände festgestellt werden, erlischt die Gültigkeit des Tickets. Ein Anspruch auf Rückzahlung durch den Käufer ist ausgeschlossen.

    1.18. Jeder schuldhafte Verstoß gegen die in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen dargelegten Verbote bzw. Regelungen zum Weiterverkauf bzw. zur Weitergabe von Tickets wird durch den Käufer mit einer durch den Veranstalter nach billigem Ermessen festgesetzten und gerichtlich zu überprüfenden Vertragsstrafe in Höhe von 1.800, - Euro festgesetzt. Eine Geltendmachung eines höheren Schadens (unter Anrechnung der Vertragsstrafe) bleibt dem Veranstalter vorbehalten.

    1.19. Auf dem gesamten Gelände gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.

    1.20. Der Veranstalter haftet nicht für beschädigte, verloren gegangene, gestohlene oder sonst abhanden gekommene Gegenstände.

    1.21. Ein für den Fall schuldhafter Pflichtverletzung oder aus sonstigen Rechtsgründen einem Besucher entstehender Anspruch auf Schadensersatz wird zugunsten des Veranstalters dahingehend begrenzt, das Letzterer haftet:

    • In voller Schadenshöhe nur bei grobem Verschulden im Sinne von § 309 Nr. 7 b BGB (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) des Veranstalters, leitender Angestellter oder vom Veranstalter beauftragter Dienstleister.
    • dem Grunde nach bei jeder schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, wobei unter wesentlichen Vertragspflichten solche zu verstehen sind, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet,
    • außerhalb solcher Pflichten dem Grunde nach nur für grobes Verschulden im Sinne von § 309 Nr. 7 b BGB für Erfüllungsgehilfen. Der Höhe nach haftet der Veranstalter in den Fällen b. und c. nur für Ersatz des voraussehbaren vertragstypischen Schadens.

    2. de­tail­lierte bes­tim­mungen fes­ti­val

    2.1. Die vom Veranstalter organisierte Veranstaltung findet auf Teilen der Rennstrecke des Nürburgrings statt. Im Abschnitt „Mühlenbachschleife“ ist das Festival-Infield. In den anliegenden und ausgewiesenen Zonen außerhalb der Rennstrecke (aber noch auf dem Gelände des Nürburgrings) sind die Camping- & Parkzonen. Diese allgemeinen und detaillierten Bestimmungen regeln die Nutzung der jeweiligen Flächen des Nürburgrings und sind von allen Besuchern uneingeschränkt anzuwenden.

    2.2. Der Besuch des sog. Infields (Festivalgelände mit Bühnen und Verkaufsflächen) ist nur mit einem gültigen Ticket möglich. Mit Betreten des Infields akzeptiert und unterwirft sich der Besucher der Hausordnung des Veranstalters und die des Nürburgrings.

    2.3. Der Zutritt zum gesamten Festivalgelände (Camping- & Parkzone sowie Festival-Infield) ist ausschließlich mit einem gültigen Ticket möglich. Der Besucher muss das 18. Lebensjahr vollendet haben. Zutritt für Besucher unter 18 Jahren (auch in Begleitung eines Erziehungsberechtigten) ist nicht gestattet. Um auf das gesamte Festivalgelände zu kommen ist ein sog. Check-in beim Betreten oder Befahren des Geländes notwendig. Hierzu sind alle gültigen Tickets in ausgedruckter Form (print@home-Ticket oder Hardticket) oder in digitaler Form vorzuweisen. Des Weiteren wird bei dem sog. Check-in eine Ausweiskontrolle durchgeführt. Dafür werden Personalausweis, Reisepass oder Führerschein (keine Kopien) akzeptiert. Andere Dokumente wie Schülerausweis etc. werden nicht akzeptiert und dem Besucher trotz ggf. gültigen Ticket der Zutritt zum Festivalgelände verweigert.

    2.4. Der Besucher erhält beim sog. Check-in ein Festivalbändchen, das er über die gesamte Dauer seines Aufenthalts zu tragen hat. Auf diesem Bändchen sind die persönlichen Daten des Besuchers gespeichert. Ebenso ist das Festivalbändchen die einzige akzeptierte Zahlungsart auf dem Festival. Ein Barzahlungsmöglichkeit ist auf dem gesamten Festival nicht vorhanden. Das Festivalbändchen wird am linken oder rechten Unterarm von einem Mitarbeitenden des Veranstalters angebracht. Bei Verlust des Festivalbändchens ist unverzüglich ein sog. Info-Point aufzusuchen. An diesem Info-Point erhält der Besucher gegen eine Bearbeitungsgebühr von 10 Euro ein neues Festivalbändchen. Das Festivalbändchen wird durch den Besucher a) vor dem Festival durch ein sog. Pre-Loadverfahren des Partnerunternehmens Get Systems via Digitalüberweisung oder b) an einem der Info-Points des Festivals durch Karten- oder Barzahlung finanziell aufgeladen. Es ist jederzeit möglich, weitere Geld-Transaktionen auf das Festivalbändchen an einem der Info-Points des Festivals vorzunehmen, um weitere Käufe auf dem Festival tätigen zu können. Es gelten neben diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen die Datenschutzrichtlinien der Ultimate X GmbH (später Loco Beach Entertainment GmbH) sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien des Anbieters Get Systems. Sollten sich die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien in einzelnen Punkten widersprechen, sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien des Veranstalters heranzuziehen.

    2.5. Der Besucher allein trägt dafür die Verantwortung, dass das ihm übergebene Festivalbändchen zu jeder Zeit fest verschlossen und unbeschädigt bei sich geführt wird. Eine Weitergabe des Festivalbändchen an Dritte ist verboten und führt zum Ausschluss von der Veranstaltung und wird als Betrugsversuch gewertet, gegen den der Veranstalter vorgehen kann.

    2.6. Das Guthaben, das sich der Besucher entweder per Pre-Load nach 2.4. oder durch ein Aufladen am Info-Point nach 2.4. auf sein persönliches Festivalbändchen aufgeladen hat, kann über den gesamten Zeitraum der Veranstaltung als Zahlungsguthaben genutzt werden. Für den Fall, dass der Besucher nach dem Festival noch ein sog. Restguthaben auf seinem Festivalbändchen hat, besteht die Möglichkeit, dies in einem Zeitraum von 4 Wochen (beginnend ab dem 25.08.2024) kostenfrei mit der ID-Nummer des Festivalbändchens auf sein Bankkonto zu überweisen. Nach der Frist der kostenlosen Rückerstattung von 4 Wochen nach dem Festival erhebt der Veranstalter eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15% des Werts, der auf dem Festivalbändchen bzw. dem ID-Account hinterlegt ist. Dem Besucher steht es frei, den Restbetrag seines Festivalbändchens für Zahlungen nutzen, die im Zusammenhang mit anderen Veranstaltungen des Veranstalters stehen. Beispielsweise kann der Besucher mit dem Guthaben bereits Tickets für die Folgeveranstaltung bezahlen.

    2.7. Das Festivalgelände (Camping- & Parkzone, Festival-Infield) ist in fünf Zonen aufgeteilt, die je nach Ticketkategorie betreten werden dürfen. Besuchern mit Tagestickets ist es nicht gestattet, die Campingflächen zu betreten oder die Angebote zu nutzen.

    2.8. Die Besucher mit den Ticketkategorien Full-Weekend & Basis Camping, Full-Weekend & Deluxe Camping, Full-Weekend & Comfort Camping und Full-Weekend & Caravan Camping (auch als VIP-Varianten) können während des gesamten Veranstaltungszeitraum (22.08.2024 – 25.08.2024) das Festival-Infield und den Camping- oder Caravan-Platz betreten und verlassen, so oft sie es wünschen. Die Öffnungszeiten der einzelnen Zonen sind dabei zu beachten.

    • Festival-Infield Öffnungszeiten Donnerstag bis Samstag 13.00 Uhr bis 01.00 Uhr
    • Camping- & Caravan Öffnungszeiten Donnerstag ab 10.00 Uhr bis Sonntag 16.00 Uhr
    • Parkplätze Öffnungszeiten Donnerstag ab 09.00 Uhr bis Sonntag 20.00 Uhr

    2.9. Besucher mit einem Tagesticket können das Festival-Infield nur einmal betreten. Bei Verlassen des Festival-Infields erlischt die Gültigkeit des Tickets und es wird kein Zutritt mehr gewährt.

    2.10. Aus wichtigen Gründen hat der Veranstalter das Recht, Besucher vom Festival auszuschließen, bzw. den Zutritt zu verwehren. Als wichtiger Grund gilt insbesondere, aber nicht abschließend, das Mitführen von verbotenen Gegenständen nach 22.22., offensichtlich unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehende Besucher, Besucher mit Tattoos oder Kleidung (auch Aufdruck) verfassungsfeindlicher Symbole, sowie Besucher, die offensichtlich:

    • Homophob
    • Rassistisch
    • Menschenverachtend sind

    Der Veranstalter hat jederzeit das Hausrecht und kann und wird von diesem zu jeder Zeit Gebrauch machen.

    2.11. Besucher, die sich auf dem Festivalgelände aufhalten und dies nicht durch eine Legimitation in Form eines Festivalbändchens nachweisen können, kann und wird der Veranstalter vom gesamten Festivalgelände verweisen. Einen Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgelds besteht nicht.

    2.12. Auf dem gesamten Festival-Infield ist das Mitführen und ggf. Nutzen von folgenden Gegenständen strengstens verboten:

    • Pyrotechnik jeder Art
    • Laserpointer
    • Professionelle Audio- & Videoaufnahmegeräte zur kommerziellen und privaten Nutzung
    • Drogen und Rauschmittel
    • Glasbehälter oder Glasflaschen
    • Gaskatsuchen oder Gasflaschen
    • Grills
    • Tiere / Haustiere
    • Drohnen
    • Waffen jeder Art
    • Aggregate zur Erzeugung von Strom
    • Fackeln
    • Trockeneis
    • Benzin, Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten
    • Himmelslaternen oder Wunderkerzen
    • Megafone oder Vuvuzelas
    • Shishas
    • Banner, Fahnen oder andere Gegenstände, die sowohl religiöse, politische oder werbliche Inhalte transportieren
    • Musikanlagen wie Bluetooth-Lautsprecher

    Es wird vor Betreten des Festival-Infields täglich eine sog. Taschenkontrolle durchgeführt. Gegenstände, die nicht gestattet sind und ggf. bei dieser Kontrolle gefunden werden, werden vom Veranstalter einbehalten. Ein Rückgaberecht besteht nicht. Im Falle eines schweren Verstoßes (Mitführen von z.B. Waffenscheinpflichtigen Waffen, wird der Zutritt verwehrt und der Besucher der Polizei übergeben) Ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgelds besteht nicht.

    2.13. Der Besucher kann sich auf dem Festival-Infield im Rahmen der gekennzeichneten Flächen frei bewegen. Es ist dabei darauf zu achten, dass die Wege des Festival-Infields nicht als versperrt sind, so dass mögliche Rettungseinsätze nicht unnötig behindert werden.

    2.14. Der Besucher stimmt zu, dass vor dem Betreten des Festival-Infields eine Taschen- & Leibeskontrolle durchgeführt durch Ordnungskräfte des Veranstalters oder einer von ihm beauftragten Dritten. Den Anweisungen des Ordnungspersonals ist Folge zu leisten.

    2.15. Dem Besucher ist bewusst, dass die Veranstaltung eine Musikveranstaltung ist. Es wird insbesondere in den ersten Reihen vor den Bühnen zu erhöhter Laustärke kommen. Der Veranstalter weist ausdrücklich jeden Besucher darauf hin, entsprechende Schutzmaßnahmen für die Ohren im Vorfeld zu treffen. Sog. Oropax sind an den Info-Points käuflich zu erwerben. Die Besucher, die sich vor der erhöhten Laustärke schützen möchten, werden gebeten, die hinteren Bereiche der Infield-Flächen aufzusuchen. Grundsätzlich weist der Veranstalter jeden Besucher darauf hin, dass ein Musikfestival stets mit erhöhten Lautstärken stattfindet. Wer dies nicht möchte, sollte dem Festival fernbleiben oder sich auf den Campingflächen aufhalten. Tagesbesucher haben keine Möglichkeit, auf Ausweichflächen auszuweichen.

    2.16. Das Hausrecht wird vom Veranstalter bzw. durch beauftragte Dritte ausgeübt. Zu jeder Zeit ist den Weisungen des Personals des Veranstalters Folge zu leisten. An einzelnen Bereichen des Festivals (Infield, Camping oder Parkplatz) können neben den allgemeinen Regeln der Hausordnung weitere Regeln gelten, die von jedem Besucher einzuhalten sind. Diese werden durch Durchsagen, Aushänge oder rechtzeitig im Vorfeld der Veranstaltung bekannt gemacht.

    2.17. Jedem Besucher ist es untersagt, von den Auftritten der Künstler professionelle Video- und/oder Audioaufnahmen zum Zwecke der kommerziellen Nutzung herzustellen. Aufnahmen, die einzig dem privaten Zwecke dienen sind davon ausgeschlossen und erlaubt. Jeder Besucher, der Video- oder Audioaufnahmen auf Internetplattformen wie z.B. YouTube (aber nicht ausschließlich) verbreitet und durch sog. Pre-Ads (Werbespot vor dem Video) oder Werbeunterbrechungen daraus einen finanziellen Vorteil zieht, gilt nicht als private, sondern kommerzielle Nutzung und ist ohne die Zustimmung des Veranstalters verboten.

    2.18. Jeder Besucher der Veranstaltung unterwirft sich mit dem Betreten des gesamten Festivalgeländes folgenden Verhaltensregeln:

    • Anerkennung der Hausordnung
    • Nichtmitnahme verbotener Gegenständenach Ziffer 2.12.
    • Friedvolles Verhalten gegenüber anderen Besuchern und Personal
    • Ausschließliche Nutzung der Sanitären Anlagen.
    • Keine Verunstaltung von Mauern, Bauten oder ähnlicher Gegenstände.
    • Nutzung der Müll-Entsorgungseinrichtungen wie Mülltonnen oder Sammelstellen

    2.19. Der Veranstalter untersagt jedem Besucher ohne vorherige schriftliche Genehmigung den gewerblichen Handel jeglicher Gegenstände oder Dienstleistungen. Des Weiteren sind Werbe-, Promotion- und Marketingaktionen auf dem gesamten Festivalgelände (auch Camping- und Parkflächen) ohne schriftliche Zustimmung des Veranstalters strengstens untersagt. Des Weiteren sind Installationen von sog. Werbebannern oder anderen Gegenständen an den Bauten des Nürburgrings sowie der temporären Veranstaltungsfläche ohne schriftliche Genehmigung untersagt. Im Falle einer Zuwiderhandlung wird der Veranstalter im Rahmen eines Sponsoringvertrags dem jeweiligen Verursacher dieses Verhalten in Rechnung stellen. Des Weiteren behält sich der Veranstalter vor, etwaige Verursacher mit Schadensersatz zu belangen.

    2.20. Der Besucher darf sich nur in den für ihn vorgesehenen Bereichen des Festivals aufhalten. Diese sind grundsätzlich über die Ticketkategorien geregelt. Ein Zutritt zum sog. Backstage- oder anderen sensiblen Bereichen ist grundsätzlich verboten. Besucher, die sich unrechtmäßig in einem Bereich aufhalten, werden unverzüglich zum verlassen aufgefordert. Kommt der Besucher dem nicht nach, kann der Veranstalter den Besucher vom der Veranstaltung ausschließen. Ein Recht auf Rückerstattung des Ticketpreises besteht nicht.

    2.21. Jeder Besucher achtet mit seinem Verhalten darauf, dass er keine anderen Besucher gefährdet. Dazu zählen z.B. Stage-Diving, Pogen oder Crowd-Surfing.

    2.22. Besucher, die mit strafbaren Handlungen auffallen, werden vom Veranstalter unverzüglich den Strafverfolgungsbehörden übergeben. Zu diesen Handlungen zählen:

    • Handel mit Betäubungsmitteln
    • Konsum von Betäubungsmitteln
    • Körperverletzung
    • Diebstahl
    • Sexuelle Nötigung

    2.23. Der Veranstalter oder Dritte von ihm beauftrage Personen haben das Recht, die Veranstaltung zum Schutze der Besucher jederzeit zu unter- bzw. abzubrechen. Dies geschieht insbesondere bei Gefahr für Leib und Seele wie beispielsweise Wetterlagen oder Bedrohungen. Den Anweisungen zur Räumung des Geländes ist Folge zu leisten. Bei Abbruch der Veranstaltung durch höhere Gewalt ist die Rückerstattung des Ticketpreises ausgeschlossen. Sofern die Veranstaltung schon vor dem ersten Veranstaltungstag abgebrochen wird, hat der Veranstalter gegenüber dem Besucher das Recht, einen Ersatztermin anzubieten. Der Besucher hat das Recht, sein Ticket auf diesen Termin ändern zu lassen oder seinen Ticketpreis erstattet zu bekommen.

    2.24. Auf die Darbietungen auf der Veranstaltung hat der Veranstalter keinen Einfluss in Länge, Inhalt und Gestaltung und kann daher keine Haftung gegenüber dem Besucher übernehmen.

    3. de­tail­lierte bes­tim­mun­gen cam­ping / cara­van (im wei­te­ren cam­ping­fläche genannt)

    3.1. Zutritt zum Campinggelände haben nur die Besucher, die im Besitz eines Camingtickets sind. Dies wird mit dem Kauf von Eintrittskarten im Ticketshop angeboten. Besucher ohne gültiges Campingticket haben keinen Zutritt auf den Campingplatz.

    3.2. Jeder Besucher, der rechtmäßig Zutritt zum Campingplatz der Veranstaltung hat, unterwirft sich der Hausordnung des Veranstalters und des Nürburgrings in vollem Umfang.

    3.3. Der Besucher schließt mit dem Veranstalter mit dem Kauf eines Campingtickets einen Mietvertrag über die Nutzung einer Campingfläche. Dies ist auf 50 qm für Caravan-Fahrzeuge begrenzt. Der Veranstalter weist dem Besucher eine Fläche auf dem Gelände zu. Der Besucher hat kein Anrecht auf eine von ihm gewünschte Campingfläche.

    3.4. Folgende Fahrzeuge werden als Caravan-Camping akzeptiert:

    • Caravans
    • Wohnmobile
    • Umgebaute Bullis
    • Wohnwagen

    Alle Fahrzeuge müssen die Schlafgelegenheit als feste Einheit verbaut haben. Autos, in denen Matratzen eingelegt sind, werden nicht auf unseren Caravan-Campingplatz zugelassen. Ein Übernachten in PKWs ist ausdrücklich untersagt.

    3.5. Vor dem ersten Betreten der Campingflächen ist ein sog. Check-in erforderlich. Dazu sind folgende Dokumente vorzulegen:

    • Personalausweis
    • ültiges Ticket für den Campingplatz (print@home-Ticket, Hardticket oder Digitalticket)

    3.6. Ein Mitarbeiter des Veranstalters prüft die Daten und wird dem Besucher einen Campingplatz zuweisen. Des Weiteren hat der Veranstalter das Recht, die mitgeführten Taschen und Gegenstände des Besuchers zu kontrollieren. Gegenstände, die auf dem Campingplatz, bzw. Festivalgelände verboten sind, werden vom Ordnungsdienst entsorgt. Eine Rückgabe der entsorgten Gegenstände ist nicht möglich.

    3.7. Folgende Gegenstände sind nicht gestattet:

    • Pyrotechnik jeder Art
    • Laserpointer
    • Professionelle Audio- & Videoaufnahmegeräte zur kommerziellen und privaten Nutzung
    • Drogen und Rauschmittel
    • Glasbehälter oder Glasflaschen
    • Gaskatsuchen oder Gasflaschen, die eine Füllmenge von 450g überschreiten.
    • Holzkohlegrills
    • Grills, die direkt auf der Grasnarbe stehen. Mindesthöhe für Grills sind 30 cm.
    • Tiere / Haustiere
    • Drohnen
    • Waffen jeder Art
    • Aggregate zur Erzeugung von Strom
    • Fackeln
    • Trockeneis
    • Benzin, Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten
    • Himmelslaternen oder Wunderkerzen
    • Megafone oder Vuvuzelas
    • Shishas
    • Banner, Fahnen oder andere Gegenstände, die sowohl religiöse, politische oder werbliche Inhalte transportieren.
    • Musikanlagen, die diese Maße überschreiten: Breite 38 cm, Höhe 46 cm, Tiefe 28,5 cm, Gewicht 14,5 kg
    • Professionelle DJ- bzw. Clubanlagen.
    • Traversen und andere Aufbauten
    • Sperrmüll und Gegenstände, die dieser Kategorie zugeordnet werden können.
    • Sofas und andere Möbel.

    3.8. Die Nutzung des Campingplatzes ist ab Donnerstag, 22.08.2024 / 10.00 Uhr möglich. Die Campingflächen schließen am Sonntag um 16.00 Uhr. Alle Besucher haben sich an die Öffnungszeiten zu halten und nach Beendigung der Veranstaltung das Gelände zu verlassen.

    3.9. Jeder Besucher achtet mit seinem Verhalten darauf, dass er andere Besucher nicht stört, belästigt oder gefährdet. Dies gilt insbesondere bei der Einhaltung der Nachtruhe, die von 04.00 Uhr bis 08.00 Uhr strikt einzuhalten ist. Besucher, die trotz einmaliger Ermahnung weiterhin auffällig werden, kann der Veranstalter von der gesamten Veranstaltung ausschließen. Ein Recht auf Rückerstattung besteht nicht.

    3.10. Die Nutzung der angebotenen Fun- & Activitymodule erfolgt auf eigene Gefahr. Die Nutzung ist stets kostenlos. Ein Anrecht auf Nutzung hat der Besucher nicht. Der Besucher haftet für etwaige Beschädigungen an den Modulen oder Verletzungen, die er sich oder anderen zufügt, vollumfänglich. Eine Haftung des Veranstalters bei grob fahrlässiger Benutzung der Module durch den Besucher wird kategorisch ausgeschlossen. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

    3.11. Die Nutzung des Pools erfolgt auf eigene Gefahr. Besucher, die nicht schwimmen können, wird der Zutritt zum Pool untersagt. Das Baden im Pool geschieht auf eigene Verantwortung. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Besucher, die den Pool beschädigen haften vollumfänglich für den Schaden.

    3.12. Der Veranstalter hat jederzeit das Recht, den Pool oder die Fun-Module ganz oder in Teilen zu sperren oder abbauen zu lassen. Ein Anrecht auf Nutzung besteht nicht.

    3.13. Die Nutzung der sanitären Einrichtungen ist in Teilen kostenpflichtig. Dies betrifft insbesondere das Angebot der Duschen. Der Besucher hat die Möglichkeit, sich über das Ticketing oder vor Ort sog. Duschtickets zu erwerben. Ohne ein gültiges Duschticket besteht kein Einlass in den Duschbereich. Die Nutzung der Toiletten und der Waschplätze ist kostenlos.

    3.14. Jeder Besucher achtet im Rahmen des Umweltschutzes darauf, folgende Verhaltensregeln einzuhalten:

    • Reduzierung von Müll durch Mitnahme von Mehrweggeschirr oder Bechern.
    • Nutzung der Müllcontainer auf dem Campingplatz.
    • Keine Mitnahme von Sofas oder anderen Möbelstücken.
    • Seinen Campingplatz sauber zu halten. Ggf. eine Zwischenreinigung zu machen.
    • Sein Zelt nach der Veranstaltung wieder mitzunehmen.

    3.15. Besucher, die im Bereich des Comfort- oder Deluxe-Camping untergebracht sind, erhalten mit dem Einzug in ihr Zelt oder ihre Lodge separate Regelungen zur Nutzung der bereitgestellten Unterkünfte. Jede Form der Beschädigung an dem Mietobjekt ist unverzüglich am sog. Info-Point zu melden. Der Besucher haftet vollumfänglich für jeden Schaden, der er verursacht hat. Beim Beziehen der Unterkunft hat der Besucher mit einem Mitarbeiter eine Übergabe zu machen. Ein Übergabeprotokoll dokumentiert die unbeschädigte Unterkunft.

    3.16. Flucht- & Rettungswege sind stets freizuhalten und dürfen nicht mit temporären baulichen Maßnahmen behindert werden.

    3.17. Der Besucher hat die ihm überlassene Campingfläche zu schützen. Darunter fallen beispielsweise das Verbot von eigenen Rinnen im Boden oder das Aufstellen von Gartenzäunen oder anderen Gegenständen, die eine Flächenbegrenzung darstellen.

    3.18. Der Besucher darf folgende Gegenstände auf seiner Campingfläche aufstellen:

    • Campingtische (pro Zelt 2 Tische)
    • Campingstühle (pro Tisch 4 Stühle)
    • Faltpavillon (max. 3x3 Meter)

    3.19. Der Veranstalter haftet nicht für beschädigte, verloren gegangene, gestohlene oder sonst abhanden gekommene Gegenstände.

    3.20. Mit dem Check-in zum Campingplatz erhält jeder Besucher einen Müllsack und ein Pfandmarke. Als Pfand hinterlegt der Besucher 10 Euro, die von seinem RFID-Band vom vorhandenen Guthaben abgebucht wird. Am Ende der Veranstaltung bringt der Besucher seinen vollen (oder ggf.) leeren Müllsack und die Pfandmarke zur Rückgabestelle und erhält das Pfand auf sein RFID-Band (Festivalband) gutgeschrieben.

    3.21. Die Benutzung von Grills ist zulässig. Dabei ist darauf zu achten, dass der Grill den Anforderungen aus Ziffer 3.7. entspricht. Sofern die Witterungsverhältnisse es nicht zulassen, ist das Grillen auf dem gesamten Gelände untersagt. Der Ordnungsdienst ist bei Ausbruch eines Feuers unverzüglich zu informieren, auch wenn das Feuer selbst gelöscht werden kann oder bereits gelöscht ist. Der Grill ist stets von einem Besucher zu bedienen, der nüchtern und über die gesamte Nutzungsdauer anwesend ist. Kohlegrills sind grundsätzlich auf dem Gelände verboten.

    3.22. Personen, die keine Zutrittserlaubnis zum Campinggelände haben und sich damit rechtswidrig auf dem Gelände aufhalten, begehen nach § 265 a StGB eine Leistungserschleichung und nach § 123 StGB Hausfriedensbruch. Der Veranstalter hat das Recht, diese Personen von der Veranstaltung auszuschließen und den Verstoß zur Anzeige zu bringen.

    4. park­richt­linien und be­stimm­ungen

    4.1. Der Veranstalter vermietet im Rahmen seiner Veranstaltung an die Besucher Stellplätze. Der Besucher und der Veranstalter einigen auf einen befristeten Mietvertrag zur Nutzung des Stellplatzes auf dem Veranstaltungsgelände.

    4.2. Der Besucher ist im Besitz eines gültigen Parktickets, welches er im Zuge des Ticketkaufs erwerben kann. Tagesbesucher oder Besucher, die kein Ticket haben, erhalten nur so lange Zufahrt zum Parkplatz, wie die Kapazität es zulässt. Ein Anspruch auf einen Stellplatz besteht nicht.

    4.3. Als Fahrzeuge werden alle Personenkraftwagen eingestuft, die die maximale Insassenzahl von 7 nicht überschreitet. Fahrzeuge, insbesondere Kleinbusse oder Busse sind auf den dafür vorgesehenen kostenpflichtigen Parkflächen abzustellen.

    4.4. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden, Einbruch oder anderer Manipulationen am geparkten Fahrzeug.

    4.5. Der Besucher hat dafür Sorge zu tragen, dass das abgestellte Fahrzeug keinerlei umweltverschmutzende Beschädigungen vorweist. Der Verlust von Benzin, Diesel oder Öle jeder Art verhindert eine Nutzung der Parkfläche. Der Veranstalter hat das Recht solche Fahrzeuge nicht auf das Gelände zu lassen. Ein Anspruch auf Rückerstattung besteht nicht.

    4.6. Fahrzeuge, die mit einem Anhänger (für Campingausrüstung) anreisen, sind dem Veranstalter frühzeitig per Mail über parken@locobeach.de mitzuteilen. Dies dient der Organisation der Park- & Campingflächen.

    4.7. Es ist nicht gestattet, in den Fahrzeugen auf dem Parkplatz zu übernachten. Besucher, die bei routinemäßigen Kontrollen beim Schlafen in den Autos angetroffen werden, werden unverzüglich vom Festivalgelände entfernt.

    4.8. Es ist nicht gestattet, mit den Fahrzeugen vom Parkplatz zum Campingplatz oder auf das Festival-Infield zu fahren.

    4.9. Jeder Fahrer ist vor der Fahrt nüchtern und im geistigen und körperlichen Zustand, ein Fahrzeug führen zu dürfen. Auf dem gesamten Gelände gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung nach ihrer aktuellen Fassung.

    4.10. Die Anreise zum Festivalgelände erfolgt auf eigene Gefahr.

    4.11. Fahrzeuge, die nicht ordnungsgemäß geparkt werden und ganz besonders sog. Wildparker können und werden vom Veranstalter auf Kosten des Besitzers abgeschleppt. Das gleiche gilt für Fahrzeuge, die nach Ziffer 4.5. nicht den Bestimmungen zur Nutzung eines Parkplatzes entsprechen. Des Weiteren werden Fahrzeuge vom Veranstaltungsgelände entfernt, die polizeilich nicht zugelassen oder während der Einstellzeit durch die Polizei aus dem Verkehr gezogen werden.

    5. schluss­be­stim­mun­gen

    5.1. Der Veranstalter übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit der Aussagen des Ordnungs- und Servicepersonals sowie von ihm nicht unmittelbar autorisierten Angaben in Social-Media-Kanälen.

    5.2. Der Besucher überträgt das Recht an Bild- und Tonrechten uneingeschränkt in Dauer und Art nach den Datenschutzbestimmungen an den Veranstalter. Dem Besucher ist bewusst, dass auf der Veranstaltungen Video- und Audioaufnahmen gemacht werden. Sollte der Besucher nicht wünschen, in Bild oder Ton wahrgenommen zu werden, hat er den Bereich zu meiden, der zu diesem Zeitpunkt über ein Mediateam des Veranstalters bearbeitet wird. Ebenso hat der Besucher das Recht, das Mediateam von einer direkten Aufnahme seines Gesichts durch mündliches Einwirken zu hindern.

    5.3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen deutschem Recht. Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so gilt § 306 BGB.

    § 1 gel­tung, be­griffs­defi­ni­tionen (mer­ch)

    (1) MERCH BROS GmbH, Gattingerstraße 17, 97076 Würzburg, Deutschland (im Folgenden: „wir“ oder „MERCH BROS“) betreibt unter der Webseite https://www.merchbros.de einen Online-Shop für Waren, Digitale Güter und Dienstleistungen. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen zwischen uns und unseren Kunden (im Folgenden: „Kunde“ oder „Sie“) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart wurde.

    (2) „Verbraucher“ im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. „Unternehmer“ ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, wobei eine rechtsfähige Personengesellschaft eine Personengesellschaft ist, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

    § 2 zu­stande­kommen der ver­träge, spei­cher­ung des ver­trags­textes

    (1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Online-Shop unter https://www.merchbros.de.

    (2) Unsere Produktdarstellungen im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.

    (3) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Online-Shop gelten folgende Regelungen: Der Kunde gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Online-Shop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft. Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

    • Auswahl der gewünschten Ware, der digitalen Güter, der gewählten Dienstleistung(en),
    • Hinzufügen der Produkte durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „In den Warenkorb“, „In die Einkaufstasche“ o.ä.),
    • Prüfung der Angaben im Warenkorb,
    • Aufrufen der Bestellübersicht durch Anklicken des entsprechenden Buttons (z.B. „Weiter zur Kasse“, „Weiter zur Zahlung“, „Zur Bestellübersicht“ o.ä.),
    • Eingabe/Prüfung der Adress- und Kontaktdaten, Auswahl der Zahlungsart, Bestätigung der AGB und Widerrufsbelehrung,
    • Abschluss der Bestellung durch Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“. Dies stellt Ihre verbindliche Bestellung dar.
    • Der Vertrag kommt zustande, indem Ihnen innerhalb von drei Werktagen an die angegebene E-Mail-Adresse eine Bestellbestätigung von uns zugeht.

    (4) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit MERCH BROS GmbH, Gattingerstraße 17, 97076 Würzburg, Deutschland zustande.

    (5) Vor der Bestellung können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen, insbesondere der Bestelldaten, der AGB und der Widerrufsbelehrung, erfolgt per E-Mail nach dem Auslösen der Bestellung durch Sie, zum Teil automatisiert. Wir speichern den Vertragstext nach Vertragsschluss nicht.

    (6) Eingabefehler können mittels der üblichen Tastatur-, Maus- und Browser-Funktionen (z.B. »Zurück-Button« des Browsers) berichtigt werden. Sie können auch dadurch berichtigt werden, dass Sie den Bestellvorgang vorzeitig abbrechen, das Browserfenster schließen und den Vorgang wiederholen.

    (7) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

    § 3 ge­gen­stand des ver­tra­ges und we­sent­liche merk­male der pro­duk­te

    (1) Bei unserem Online-Shop ist Vertragsgegenstand:

    • Der Verkauf von Waren. Die konkret angebotenen Waren können Sie unseren Artikelseiten entnehmen.
    • Der Verkauf von digitalen Gütern, z.B. Software oder Mediendownloads. Die konkret angebotenen digitalen Güter können Sie unseren Artikelseiten entnehmen.
    • Die Erbringung von Dienstleistungen. Die konkret angebotenen Dienstleistungen können Sie unseren Artikelseiten entnehmen.

    (2) Die wesentlichen Merkmale der Ware, digitalen Güter und Dienstleistungen finden sich in der Artikelbeschreibung.

    (3) Für den Verkauf digitaler Produkte gelten die aus der Produktbeschreibung ersichtlichen oder sich sonst aus den Umständen ergebenden Beschränkungen, insbesondere zu Hard- und/oder Softwareanforderungen an die Zielumgebung. Wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, ist Vertragsgegenstand nur die private und gewerbliche Nutzung der Produkte ohne das Recht zur Weiterveräußerung oder Unterlizensierung.

    § 4 prei­se, ver­sand­kosten und lie­fer­ung

    (1) Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise sowie die Versandkosten sind Gesamtpreise und beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

    (2) Der jeweilige Kaufpreis ist vor der Lieferung des Produktes zu leisten (Vorkasse), es sei denn, wir bieten ausdrücklich den Kauf auf Rechnung an. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche im Online-Shop oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche sofort zur Zahlung fällig.

    (2.1) Bei einer Zahlung mit Lastschrift und Abbruch des Kaufvorgangs, bei dem ein Geldfluss stattgefunden hat, muss der Kunde die Gebühr der jeweiligen Bank von 7,95 EUR und eine Aufwandsentschädigung von 15 EUR an MERCH BROS GmbH entrichten. Diese Zahlung wird in Rechnung gestellt und muss innerhalb von 5 Werktagen bezahlt werden.

    (3) Zusätzlich zu den angegebenen Preisen können für die Lieferung von Produkten Versandkosten anfallen, sofern der jeweilige Artikel nicht als versandkostenfrei ausgewiesen ist. Die Versandkosten werden Ihnen auf den Angeboten, ggf. im Warenkorbsystem und auf der Bestellübersicht nochmals deutlich mitgeteilt. Bestellungen ab 60 EUR sind Versandkosten frei. Werden jedoch Artikel zurückgesendet und der Warenwert fällt damit unter 60 EUR, werden im Nachgang die Versandkosten berechnet.

    (4) Alle angebotenen Produkte sind, sofern nicht in der Produktbeschreibung deutlich anders angegeben, sofort versandfertig (Lieferzeit: 3-5 Tage nach dem Eingang der Zahlung).

    (5) Es bestehen die folgenden Liefergebietsbeschränkungen: Die Lieferung erfolgt in folgende Länder: Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, USA, Frankfreich

    § 5 zurück­behaltungs­recht, eigentums­vorbehalt

    (1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

    (2) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises unser Eigentum.

    § 6 wider­rufs­recht

    Als Verbraucher haben Sie ein Widerrufsrecht. Dieses richtet sich nach unserer Widerrufsbelehrung.

    § 7 haf­tung

    (1) Vorbehaltlich der nachfolgenden Ausnahmen ist unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus unerlaubter Handlung auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

    (2) Wir haften bei leichter Fahrlässigkeit im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht unbeschränkt. Wenn wir durch leichte Fahrlässigkeit mit der Leistung in Verzug geraten sind, wenn die Leistung unmöglich geworden ist oder wenn wir eine vertragswesentliche Pflicht verletzt haben, ist die Haftung für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine vertragswesentliche Pflicht ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen. Dazu gehört insbesondere unsere Pflicht zum Tätigwerden und der Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung, die in § 3 beschrieben wird.

    § 8 vertrags­sprache

    Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

    § 9 gewähr­leistung

    (1) Die Gewährleistung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

    (2) Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf gelieferte Sachen 12 Monate.

    (3) Als Verbraucher werden Sie gebeten, die Sache/die digitalen Güter oder die erbrachte Dienstleistung bei Vertragserfüllung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und uns sowie dem Spediteur Beanstandungen schnellstmöglich mitzuteilen. Kommen Sie dem nicht nach, hat dies natürlich keine Auswirkung auf Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche.

    § 10 schlus­sbe­stim­mungen

    (1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

    (2) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

    (3) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

    alter­native streit­bei­le­gung gemäß art. 14 abs. 1 odr-vo und § 36 vsbg:

    Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.